Projekte

 

 

 

 

 

 

 

JBZ-Spiele zum Thema „Ökologischer Fußabdruck“

Die Ressourcen der Erde sind begrenzt und sehr ungleich verteilt. Die einen nehmen sich viel. Andere bekommen zu wenig. Die folgenden drei Spiele ermöglichen, diese Ungleichverteilung und die ökologischen Grenzen des Planeten auf sinnlich-kreative Weise zu erfahren. Sie wurden von der JBZ für die österreichische Kampagne zum Thema „Ökologischer Fußabdruck“ entwickelt („Fußabdruckspiel“, „Großer oder kleiner Fußabdruck?“ „Gerechte Welt-Spiel“) bzw. weiterentwickelt („Ressourcenspiel“). Die Spielunterlagen stehen für Schulen, Umweltgruppen und Einrichtungen der Jugend- und Erwachsenenbildung zum Download zur Verfügung.

Über Erfahrungen mit dem Einsatz der Materialien, Rückmeldungen zu Diskussionen, Gesprächen oder sogar Aktionen, die sie ausgelöst haben, sowie selbstverständlich über Vorschläge zur Weiterentwicklung freut sich Hans Holzinger

Das Fußabdruck-
Spiel

Großer oder kleiner Fußabdruck?

Das Gerechte
Welt-Spiel

Das Welt-
Resoourcen-Spie
l

Weitere
Materialien

 

 

 

 

Das Fußabdruck-Spiel

Für (fast) alles im Leben verbrauchen wir Ressourcen der Natur. Der Ökologische Fußabdruck misst, wie groß dieser Verbrauch ist. Mit dem Fußabdruck-Spiel lässt sich der Umweltverbrauch spielerisch darstellen.

Ausgangspunkt ist der durchschnittliche ökologische Fußabdruck in Österreich. Im Spiel erfährt ihr, wie dieser zu Stande kommt und was die Tragfähigkeit („Biokapazität“) der Erde bedeutet. Ihr könnt erproben, wie groß euer Fußabdruck ist  und wie ihr leben müsstet, um den jedem Menschen global zustehenden Umweltverbrauch nicht mehr zu überschreiten.

Das Fußabdruck-Spiel ist eine Ergänzung zum rot-weiß-roten Fußabdruck-Rechner.

Download:            Version Österreich                      Version BRD u. CH

 

 

 

 

Großer oder kleiner Fußabdruck?

„Öfter Mal ein Mittagessen ohne Fleisch“, „Mit dem Auto in die Schule gefahren werden“, „Jedes Jahr mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegen“, „Beim Autofahren den Nachbarn oder Freunde mitnehmen.“  Vier Beispiele für Alltagshandlungen. Erhöhen oder verringern sie den Ökologischen Fußabdruck?

Im vorliegenden Spiel werden den MitspielerInnen Karten mit verschiedenen Alltagshandlungen zugeteilt. Die Gruppe entscheidet gemeinsam, ob das beschriebene Verhalten den Ökologischen Fußabdruck erhöht und verringert. Gemeinsam wird auch nach den Gründen für die Entscheidung gesucht.

Entwickelt von Gerlinde Ecker, Mitglied des Infoteams „Ökologischer Fußabdruck“ Salzburg.

Download:  Spielanleitung

 

 

 

 

Das Gerechte Welt-Spiel

Die junge Schweizer Künstlerin Manuela Pfrunder hat einen so genannten „Atlas zur gerechten Verteilung der Welt“ erstellt. Alles was es in der Welt gibt, wird darin gleich auf alle Menschen aufgeteilt. Das Land, das Meer, die Böden, das Wasser, Nahrungsmittel, Güter wie Autos, Fernseher oder Nike-Turnschuhe, aber auch „Dinge“ wie Analphabetismus, Hunger oder Auf der Flucht-Sein.

Mehr zum Projekt erfährt ihr unter Neotopia.

Im vorliegenden Spiel könnt ihr einige der im „Atlas zur gerechten Verteilung der Welt“ dargestellten Ergebnisse selbst schätzen. Z. B. Wie oft bekämt ihr eine Jean, wenn die weltweit erzeugten Jeans gleichmäßig auf alle Menschen verteilt würden.

Download:    Spielanleitung

 

 

 

 

Das Welt-Ressourcenspiel

„All we need“ -  Unter diesem Titel fand 2007 eine große Ausstellung in Luxemburg statt. Eine „Pädagogische Mappe“ dazu bietet über 60 spannende Arbeitsblätter dazu. Eines handelt von einem „Weltressourcenspiel“, in dem die Weltbevölkerung und die das Welteinkommen nach Kontinenten aufgeteilt werden. Wir haben das Spiel für die Kampagne zum ökologischen Fußabdruck etwas modifiziert. Es eignet sich als Einstieg zur Frage „Warum sind die Einkommen und der Ressourcenverbrauch global so unterschiedlich verteilt?“ Zugleich können Wege zu einer gerechteren Welt besprochen werden.

Mehr zum Projekt erfährt ihr unter „All we need“.

Download:    Spielanleitung

 

 

 

Weitere didaktische Materialien

Ökologischer Fußabdruck in der Schule
Impulse, Szenarien und Übungen für die Sekundarstufe

Diese Broschüre des Forum Umweltbildung unterstützt PädagogInnen bei der Anwendung des Footprint im Unterricht. Neben einer umfangreichen Methodensammlung befasst sich ein eigenes Kapitel mit Szenarien, wie bei einem solch polarisierenden Thema mit unterschiedlichen Emotionen in einer Gruppe umgegangen werden kann.  Gratis Download unter: Gratis Download unter: http://www.umweltbildung.at/cgi-bin/cms/af.pl?contentid=11630

Erschienen 2008, 59 Seiten, EUR 7,00. Zu beziehen über das FORUM Umweltbildung über das Online-Bestellformular.

 

 

Dem Ökologischen Fußabdruck auf der Spur - Schools for a Living Planet

In der WWF-Broschüre "Dem ökologischen Fußabdruck auf der Spur" werden die globalen Hintergründe zum ökologischen Fußabdruck in einer Geschichte erklärt. Dazu gibt es Tipps zum Klima- und Naturschutz. Die Materialien erklären das Konzept des „Ökologischen Fußabdrucks“ in einer für Kinder gut verständlichen Weise. Geeignet für die 4. – 6. Schulstufe. Kostenlos. Hier zu bestellen  

Mehr zur Fußabdruck-Kampagne des WWF unter www.wwf.at/schools.

 

 

FOOTPRINT – Große Ansprüche an einen kleinen Planeten

Diese von der Plattform Footprint produzierte DVD lädt ein zu einer spannenden Entdeckungsreise an die Grenzen unseres Planeten. Mathis Wackernagel, Mitbegründer des Konzepts vom Ökologischen Fußabdruck, baut mit der neuen Sichtweise eine Brücke zwischen den sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit. Der Ökologische Fußabdruck wird auf gut verständliche Weise erklärt.

Laufzeit: 36 min, Kurzversion: 15 min. Bestellung: Filmladen Infos: www.footprint.at.

Hinweis: Salzburger Schulen können die DVD über das Land Salzburg kostenlos beziehen. Bestellung bei Silvia Aschenberger: 0699.17103819 (Begrenzter Vorrat).

 

 

Broschüre „Footprint - Der Ökologische Fußabdruck Österreichs“

Diese Broschüre der Plattform Footprint  informiert über das Konzept des Ökologischen Fußabdrucks und gibt österreichische Beispiele zu den zentralen Fußabdruck-Bereichen „Ernährung und Landwirtschaft“, „Mobilität und Verkehr“, „Energieverbrauch und CO2“ sowie „Ressourcenverbrauch in Österreich“. Eine wertvolle Ergänzung zum Fußabdruck-Rechner. Für den privaten Gebrauch gratis (nur Portokosten).

Erschienen im Jahr 2006. Bestellung bei der Plattform Footprint:  www.footprint.at.

 

 

Spiele des Vereins „SOL – Menschen für Solidarität, Ökologie, Lebensstil“

Wertvolle Anregungen zur spielerischen Auseinandersetzung mit unserem Lebenstil bietet der Verein SOL. Im „Sesselspiel“ wird etwa die globale Verteilung des Wohlstands sichtbar; in „Autogrammstunde“ geht es darum, Menschen mit nachhaltigen Verhaltensweisen ausfindig zu machen; im „Prioritätenspiel“ müssen die TeilnehmerInnen sich darauf einigen, welche Dinge (ihnen) im Leben am wichtigsten sind. Mehr zu SOL: www.nachhaltig.at.

Weitere Infos gibt es bei Vera Besse, vera@besse.at, sowie in der Broschüre „Lebensräume nachhaltig gestalten“ der Kath. Frauenbewegung (Dokumentation einer MultiplikatorInnenschulung).

 

Zusammenstellung: Hans Holzinger

 

Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen | Robert-Jungk-Platz 1 | 5020  Salzburg  |  T 0043.662.873 206 | E: jungk-bibliothek@salzburg.at 
H: www.jungk-bibliothek.at  Team: Dr. Alfred Auer, Mag. Hans Holzinger (Redaktion JBZ-Newsletter), Dr. Walter Spielmann